Ideenpapier Stadtentwicklung

Meinerzhagen #StadtLEBENinMZ


Veranstaltungsgelände Scherl

Das Gelände zwischen den Sportplätzen und Scherl unter der Fischbauchbrücke bietet sich hervorragend als Veranstaltungsgelände an. Die Topographie, die Fischbauchbrücke, die Bahnlinie, der Volmehof, die Volme, die Zufahrtsmöglichkeiten über die B54, aber auch die Heerstraße stellen einmalige Voraussetzungen für eine Erschließung dar. Es wäre schade, sich hier mit einer Beleuchtung der Brücke und gelegentlichen Lesungen zufriedenzugeben. Denkbar wäre z. B. eine Bühnenkonstruktion mit der Brücke zu kombinieren. Meinerzhagen könnte dieses Gelände für Veranstaltungen aller Art und ständig als einen nahegelegenen Erlebnispark mit unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten für die Meinerzhagener Bevölkerung nutzen. Das Veranstaltungsgelände Scherl würde damit eine Maßnahme sein, Gäste und damit Einkommen nach Meinerzhagen zu holen.

Überdachung Innenstadt, autofreie Innenstadt

Meinerzhagen sollte sein Chance nutzen und etwas Großartiges bieten, dass die Menschen der näheren Umgebung gerne nach Meinerzhagen kommen lässt, aber auch für Touristen ein Leuchtturmprojekt wäre: Eine Teilüberdachung der Innenstadt. In einem ersten Schritt böte sich die Derschlager Straße zwischen Pollmann's Eck und Postfiliale an. Im Weiteren könnten Teile der Straßen Zur Alten Post und der Hauptstraße von Pollmann's Ecke aus einbezogen werden. Die Überdachung gäbe Meinerzhagen die Möglichkeit, Vorreiter für solche Lösungen einer Innenstadtgestaltung zu werden, wetterunabhängige Angebote zu bieten, die Straßenzüge deutlich aufzuwerten und gewinnbringend zu nutzen. Bereits im Vorfeld dieser Maßnahme wäre die Hauptstraße mindestens zwischen Kirchstraße und Otto-Fuchs-Platz für den Kraftverkehr zu sperren.

Rückbau Kreisel Stadthalle, Überbauung B54 Stadthalle – Musikschule

In Ergänzung zu der Neugestaltung der Straßenzüge Derschlager Straße, Zur Alten Post und Hauptstraße könnte der dann erst recht sinnlose Kreisel an der Stadthalle rückgebaut werden, ebenso wird die Brücke zwischen Otto-Fuchs-Platz und Birkeshöhstraße umfunktioniert. Zwischen Stadthalle/Lindenstraße und Im Hasenkamp/Musikschule könnte ergänzend zur Brücke die B54 (Oststraße) teilüberbaut werden. In Ergänzung zum Stadthallenumfeld würde dies eine außergewöhnliche, innerstädtische Gestaltungsmöglichkeit bieten. Die Musikschule als eines der wenigen alten Gebäude Meinerzhagens sollte als Ankerpunkt einer anderen Nutzung zur Verfügung stehen. Gleichzeitig sollte der Gebäudekomplex um das sog. Blaue Haus endlich genutzt werden, wie es einer innerstädtischen Immobile in bester Lage zukommen muss.

Erweiterung Innenstadt Teichstraße/Aldi-Parkplatz

Das Potenzial der Hauptstraße zwischen Pollmann's Ecke und Krugmann wird nicht genutzt. Gassmann muss erhalten bleiben, die alten Gebäude mit teilweise noch ansprechenden Fassaden müssen aufgewertet werden. Die Rückseite der Hauptstraße Richtung Aldi-Parkplatz ist unansehnlich. Hier könnte durch Aufstockung des Parkplatzgeländes um ein oder zwei Ebenen ein zur Hauptstraße höhengleicher Bereich geschaffen werden. Für Touristen aus Richtung A45 könnte hier ein zentraler Ankunftsbereich entstehen (siehe Volme-Seilbahn).

Gelände ehemalige Landesschule

Seit Jahren ungenutzt bietet sich das Gelände der ehemaligen Landesschule an der Birkeshöhstraße mit einem phantastischen Ausblick auf Meinerzhagen und der Natur des Sauerlands im Hinterland an, ein „Wohn“projekt umzusetzen: Ein Hotel für Touristen kombiniert mit hochpreisigen Eigentumswohnung zur Finanzierung, Mietwohnungen für Meinerzhagenerinnen auch mit niedrigem Einkommen und eine Tagespflegeeinrichtung, die die Defizite in Meinerzhagen beseitigt. Eine intelligente Anbindung durch den Nahverkehr ist von großer Bedeutung.

Volme-Seilbahn A45 - Meinerzhagen

Die Willertshagener Wiesen östlich der A45 bieten ein hervorragendes Gelände, die Startstation für eine Kabinenseilbahn über die A45 (erstmalig in Deutschland!) weiter über das neue Veranstaltungsgelände Scherl und den ganz normalen Alltag einer Stadt im Sauerland Richtung Innenstadt Meinerzhagen zu errichten. Die Weiterführung der Volme-Seilbahn Richtung Kierspe und vielleicht weiter durch das Volmetal könnte eine einmalige Möglichkeit für das Sauerland bieten, etwas in der Welt Einzigartiges zu bieten. Auch eine Strecke in Richtung Valbert ist als weitere Ausbaustufe denkbar. Wer das für eine Utopie hält, sollte sich die Seilbahn in Köln anschauen, die von der rechten Rheinseite steil hoch über die Zoobrücke Richtung Zoo führt. Die Fahrt in die Meinerzhagener Innenstadt könnte ca. 30 Minuten betragen und als weiteres Leuchtturmprojekt Meinerzhagen deutschlandweit bekannt machen – Touristen, Tagesgäste und Einkommen nach Meinerzhagen zu holen.

Ohne das geht es nicht

Alle oben beschriebenen Maßnahmen müssen natürlich von der Meinerzhagener Bevölkerung gewollt sein. Im Zuge einer breiten Diskussion, die nicht vom Rat der Stadt gelenkt oder an bestimmten Stellen unterbunden werden darf, müssen die Interessen und Ideen aller gehört und berücksichtigt werden. Dies gilt vor allem für das Vorbringen unmittelbar Betroffener. Dabei muss allen klar sein, dass letztlich zum Wohle der Allgemeinheit, aber durch eine Mehrheit entschieden werden wird.
Unsere Stadt, die Stadtverwaltung Meinerzhagen sowie der Rat und die Gremien verfügen nicht über das Wissen, die Erfahrungen und die Kapazitäten, solche langfristigen, grundlegenden Konzepte umzusetzen. Expertise und Kapital, die müssen im Wesentlichen von außen kommen. Diese Stadt muss an die Idee und die Umsetzbarkeit glauben und glaubhaft sein, um zu überzeugen, Investoren und schließlich Gäste, Touristen und die Meinerzhagenerinnen und Meinerzhagener zu begeistern. Daneben wird der Firma Otto Fuchs und den großen mittelständischen Unternehmen in Meinerzhagen eine wichtige Rolle zukommen. Ohne deren Unterstützung und dem Engagement auch unseres Einzelhandels, der Gastronomie und der Hotellerie werden wir nicht erfolgreich sein. Das verlangt Umdenken, sicher auch Risikobereitschaft und Mut, vor allem aber Lust, das Potenzial unserer Stadt zu nutzen und Meinerzhagen endlich zum Leben zu erwecken. Andere haben es geschafft, wir schaffen das auch!

zurück